About me

Dirk Mollenkott

Schon früher hatte ich immer großes Interesse am Fotografieren. Bereits in der Schule besuchte ich eine Foto-AG. Beim Fotografieren vergesse ich den Stress des Alltags und versuche Pixel für Pixel die schönen Dinge im Leben festzuhalten. Mein Motto ist: es gibt eigentlich keine schlechte Kamera. Es ist immer die Kamera die Beste, die man als Fotograf gerade zur Hand hat. Das Bild macht der Fotograf, es entsteht in seinem Kopf. Ein Bild entsteht also nicht alleine durch eine gute Kamera!!!

 

 

Wie entstehen eigentlich meine Bilder

Fünfzig Prozent meiner Bilder entstehen bereits vorm Fotografieren in meinem Kopf. Das heisst im Klartext: ich sehe ein Motiv und habe das fertige Bild bereits vor Augen, bevor ich den Auslöser drücke. Dreizig Prozent werden geplant von A-Z und danach gehts los bzw. der Plan wird umgesetzt. Zwanzig Prozent entstehen aus reinem Zufall. Ich gehe mit der Kamera in der Hand durch die Gegend und drücke wahllos einfach auf den Auslöser. Der Auslöser wird einfach betätigt ohne nachzudenken, die Ergebnisse werden später auf dem Computer betrachtet und dabei entsteht dann wieder das fertige Bild in meinem Kopf. Ich lasse mich auch viel durch andere Fotografen inspirieren. Bevor ich eine Tour oder Reise plane, schaue ich mich im Internet um. Einfach mal in Google die Bilder des Reiseziels anschauen und natürlich immer eigene Gedanken bzw. Ideen mit einbringen. Es gibt ein paar Regeln, auf die man beim Fotografieren achten sollte, manchmal mache ich aber auch schöne Aufnahmen unter Ausschluss jeglicher Regel. Willst Du mehr darüber erfahren, buche eine meiner geplanten Workshops oder entscheide Dich für ein Einzel-Coaching. 

Um dein individuelles Angebot zu erhalten, betätige einfach den Angebot-Button und Du gelangst zu einem Kontakt-Formular.